Neuigkeiten


13.02.2018: Berliner Landesregierung wollte geheim halten: Drei Viertel der Grundschüler können kaum schreiben

Es ist die Fortsetzung des Berliner Debakels beim Bildungstrend 2016. Die Bildungsstudie Vera 3 hat ergeben, dass von den geprüften 24.000 Drittkläßlern fast die Hälfte nicht einmal den Mindeststandard in der Rechtschreibung erreicht, ein weiteres Viertel nur diesen. Damit bleiben drei Viertel unter dem von der Kultusministerkonferenz festgelegten Regelstandard. Beim Lesen erreichen 30 Prozent der getesteten Schüler nicht den Mindeststandard, in Mathematik beim Prüfungsthema "Größen und Messen" (also nicht rechnen?) über ein Drittel.
Die zuständige Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) wollte die peinlichen Zahlen lieber unter Verschluß halten. Jedoch erzwang der Abgeordnete Joschka Langenbrinck (SPD) unter Hinweis auf sein Auskunftsrecht als gewählter Parlamentarier die Veröffentlichung der brisanten Studie. Weitere Informationen sind im Onlineartikel "Geheime Daten des Senats - Berlins Drittklässler können nicht schreiben" des Tagesspiegels nachzulesen.

25.01.2018: In memoriam - Ein persönlicher Blick zurück

Im vergangenen Monat ist Herr Dr. Höroldt, Lehrer für Latein, Griechisch und evangelische Religion, verstorben. Vielen ehemaligen Schülern der Gymnasien in Herzogenrath und Baesweiler dürfte er mit seiner hohen Bildung, seinem Humor und seiner angenehmen, ruhigen Art in guter Erinnerung geblieben sein. Herr Dr. Höroldt war mein Klassen- und Lateinlehrer. Als ich selbst noch ein Schüler war, schlug er mir vor, Nachhilfeunterricht zu erteilen, und vermittelte mir meine ersten Schützlinge. Ohne ihn gäbe es heute vielleicht nicht diese Internetseite. Das Gymnasium Baesweiler hat einen Nachruf auf den Verstorbenen veröffentlicht.

16.12.2017: Alles Gute 2018

Kayser Schulung bedankt sich bei allen Kunden und Partnern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit 2017 und wünscht Ihnen und ebenso den zahlreichen Besuchern dieser Website frohe Weihnachten und ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

19.11.2017: Eine Lagebeschreibung 2017

Vor etwa einem Jahrzehnt ging das Chaos an der Berliner Rütli-Schule durch die Medien, die das Thema aber bald genauso schnell wieder aufgaben, wie sie es aufgegriffen hatten. Problemviertel, wie es sie lange Zeit nur in Millionenstädten wie Berlin gab, sind mittlerweile auch in weiteren, kleineren Städten angekommen. Ohne weitere Einleitung sei hier der aktuelle Artikel "Sprachschwierigkeiten, schlimmste soziale Verhältnisse" von Welt Online zur Lektüre empfohlen.

30.10.2017: IQB-Studie: Leistungsabfall bei Grundschülern

Vor etwa zwei Wochen gingen die Ergebnisse des Bildungstrends 2016 des Institutes zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) durch die Presse und verschwanden nach etwas Aufregung wieder schnell aus dem Medieninteresse. Vor daher ist es nützlich, sich mit etwas zeitlichem Abstand die Erkenntnisse genauer anzusehen.
Im Auftrag der Kultusministerkonferenz hat das IQB den Leistungsstand von Viertkläßlern in den Fächern Deutsch, aufgeschlüsselt nach Lesen, Zuhören und Rechtschreibung, sowie Mathematik untersucht. Im Lesen erreichen nur 66 % der geprüften Kinder mindestens den Regelstandard, das ist ein Rückgang um zwei Prozentpunkte gegenüber der Vergleichsstudie von 2011. Ähnlich sieht es in den Bereichen Zuhören mit 68 % (minus fünf), Rechtschreibung mit 54 % (minus zehn) und Mathematik mit 62 % (minus sechs) aus.
Spitzenreiter unter den Bundesländern ist auf allen untersuchten Gebieten Bayern, Sachsen folgt durchweg mit zweiten und dritten Plätzen. Am unteren Ende stehen Berlin und mit der roten Laterne Bremen, wo über 40 % der Viertkläßler nicht einmal den Mindeststandard beim Lesen erreichen! Nordrhein-Westfalen ist in jeder Hinsicht unterdurchschnittlich.
Die vollständige Studie, eine Zusammenfassung und weitere Materialien sind auf der Internetseite des IQB verfügbar.


Neuigkeitenarchiv 2017 >>