Neuigkeiten


16.11.2018: Gunnar Heinsohn über erfolgreiche und erfolglose Ansätze zur Intelligenznutzung

Die Bildungspolitik ist kein isoliertes Gebiet der Politik. Ihre Erfolge oder Mißerfolge beeinflussen z. B. die Wirtschaft und darüber die Sozialordnung, und ihrerseits wird sie u. a. durch die Ausländerpolitik der Regierungen beeinflußt. Der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler Gunnar Heinsohn, Professor emeritus der Universität Bremen, schildert in seinem Beitrag "China überholt alle - und Europa schaut zu" in der Onlinepräsenz der Neuen Zürcher Zeitung, wie einige Staaten erfolgreich die Intelligenz - nicht zuletzt angesichts der Erblichkeit dieser Eigenschaft - ihrer Wohn- und Arbeitsbevölkerung steuern und andere dies erfolglos tun oder es nicht einmal versuchen. Ein faktengesättigter Artikel mit weitem Horizont, für dessen Lektüre ein Blick über die Schweizer Grenze nötig ist.

24.08.2018: Schulministerium zum Lehrermangel

Zu Beginn des neuen Schuljahres hat die NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) ein Paket aus sechs Punkten zur Bekämpfung des Lehrermangels vorgestellt. Die Schaffung neuer Lehrerstellen ist nur in Punkt 3 vorgesehen, und das auch nur für die Sekundarstufe II an Gesamtschulen. Weitere Maßnahmen bestehen im Hin- und Herschieben bereits beschäftigter Lehrer auf andere Schulen (Punkt 1) und der Reaktivierung pensionierter Lehrkräfte (Punkt 5). Die Zukunft wird zeigen, wie wirksam die Maßnahmen sind. Der vollständige Sechs-Punkte-Plan kann bei bildungsklick.de nachgelesen werden.

24.08.2018: Neuigkeiten-Archiv 2018

Das Neuigkeiten-Archiv dieser Website ist soeben um den Jahrgang 2018 erweitert worden.

02.08.2018: Fields-Medaille für deutschen Mathematiker

Mit der Fields-Medaille, die als eine der am höchsten angesehenen Auszeichnungen in der Mathematik gilt und an junge Wissenschaftler vergeben wird, ist der 30jährige deutsche Mathematikprofessor Peter Scholze ausgezeichnet worden. Der Wissenschaftler, der an der Universität in Bonn und am Max-Planck-Institut für Mathematik tätig ist, erhielt gestern die Medaille auf dem Mathematikerkongreß in Rio de Janeiro für seine Erkenntnisse in der arithmetischen Geometrie. Diese erst im 19. Jahrhundert begründete Fachrichtung verbindet erstmalig Arithmetik (Zahlenrechnen) und Geometrie. Scholze ist erst der zweite deutsche Preisträger.


Neuigkeitenarchiv 2018 >>