Neuigkeiten


14.03.2019: Ein besonderes Datum

14. März, 14.03., 3-14. Eine Zahlenkombination, die den einen oder anderen an den Geometrieunterricht in der Schule erinnert. Richtig, so fängt die Kreiszahl π (Pi) an. In Amerika wird deshalb an diesem Tag der Pi-Tag (zur englischsprachigen Website piday.org) begangen.

01.02.2019: Manfred Spitzer über die Gefahren durch Smartphones

Seit einigen Jahren diagnostizieren Lehrer immer häufiger bei Schülern Mängel in Grundfertigkeiten wie Rechtschreibung, Kopfrechnen oder Leseverstehen, ebenfalls seit einigen Jahren besitzen fast alle Jugendliche Smartphones, die teilweise immer noch „Handy“ genannt werden, obwohl sie eigentlich tragbare Rechner sind, die nebenbei auch eine Telefonfunktion haben.
Manfred Spitzer, Professor für Psychiatrie und Leiter der psychiatrischen Uniklinik Ulm, warnt seit langem vor den Folgen exzessiver Smartphonenutzung wie Kurzsichtigkeit, nachlassender Konzentrationsfähigkeit und mangelhaften sozialen Fertigkeiten. Im Fernsehmagazin zibb vom RBB Brandenburg stellte er in der Sendung vom 29.01.2019 sein neues Buch „Die Smartphone-Epidemie. Gefahren für Gesundheit, Bildung und Gesellschaft“ vor und gab Auskunft über seine Erkenntnisse. Auf der Website des Magazins ist ein Video der Sendung mit einem Interview mit Professor Spitzer sowie ein Wortbeitrag („An Bildschirmen lernt man weder Handschrift noch Rechtschreibung, weder Kopfrechnen noch Kartenlesen“) zu sehen. Vor allem die Schlußphase des Interviews ab Minute 8 nach einem Einspieler ist dringend zu empfehlen!

26.12.2018: „Das Abitur befähigt inzwischen nicht mehr zum Beginn eines Grundstudiums.“

Zwischen den Jahren findet sich die Gelegenheit, sich frei vom Alltagsstress mit grundsätzlichen Themen zu befassen. Volker Ladenthin, Professor an der Universität Bonn, berichtet bei forschung-und-lehre.de im Artikel „Da läuft etwas ganz schief“ von seinen Erfahrungen mit Studienanfängern in den letzten Jahren. Seine erschreckenden Beobachtungen umfassen massive Defizite in Rechtschreibung, Ausdrucksvermögen, Leseverstehen, Transferfähigkeit u.v.m. „Ich habe Seminararbeiten zu korrigieren, die bei zehn Seiten Umfang bis zu 100 Fehler aufweisen.“
Als eine Reaktion der Hochschulen nennt er sogenannte Brückenkurse, in denen mit jungen Studenten zu Beginn oder vor dem Studium Schulstoff wiederholt oder überhaupt erst vermittelt wird. „Mittlerweile fließen riesige Geldsummen aus dem Ministerium an die Universitäten, weil viele Abiturienten nicht mehr studierfähig sind. Was die Kultusminister an verkürzter Schulzeit einsparen, geben die Wissenschaftsminister für Brückenkurse wieder aus.“

13.12.2018: Alles Gute 2019

Kayser Schulung bedankt sich bei allen Kunden und Partnern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit 2018 und wünscht Ihnen und ebenso den zahlreichen Besuchern dieser Website frohe Weihnachten und ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

16.11.2018: Gunnar Heinsohn über erfolgreiche und erfolglose Ansätze zur Intelligenznutzung

Die Bildungspolitik ist kein isoliertes Gebiet der Politik. Ihre Erfolge oder Mißerfolge beeinflussen z. B. die Wirtschaft und darüber die Sozialordnung, und ihrerseits wird sie u. a. durch die Ausländerpolitik der Regierungen beeinflußt. Der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler Gunnar Heinsohn, Professor emeritus der Universität Bremen, schildert in seinem Beitrag "China überholt alle - und Europa schaut zu" in der Onlinepräsenz der Neuen Zürcher Zeitung, wie einige Staaten erfolgreich die Intelligenz - nicht zuletzt angesichts der Erblichkeit dieser Eigenschaft - ihrer Wohn- und Arbeitsbevölkerung steuern und andere dies erfolglos tun oder es nicht einmal versuchen. Ein faktengesättigter Artikel mit weitem Horizont, für dessen Lektüre ein Blick über die Schweizer Grenze nötig ist.


Neuigkeitenarchiv 2018 >>